JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Stödtlen Aktuell

Artikel vom 23.09.2015

Landrat Klaus Pavel in Stödtlen

Viele Stunden nahm sich Landrat Klaus Pavel am 23.09.2015 Zeit, um sich in Stödtlen über aktuelle Geschehnisse zu informieren und mit den Bürgerinnen und Bürgern direkt ins Gespräch zu kommen. Von Bürgermeister Ralf Leinberger begleitet, führte ihn sein Weg zunächst zum Mittwochs-Café der Malteser im Bürgersaal des Rathauses. Bei seinem kurzen Grußwort bedankte er sich für dieses schöne und regelmäßige Angebot, welches die Malteser seit mehreren Jahren durchführen. Bei einer kurzen Stippvisite überzeugte er sich im Gewerbegebiet von der hohen Qualität der Produkte der Firma GSN. Gegenüber befindet sich derzeit die Baustelle des Elektrobetriebs Friedrich, wo ein Blick in den Rohbau geworfen werden konnte. Ebenfalls mitten im Bau befindet sich das Haus von Josef Klopfer in der Hauptstraße, in welchem fünf moderne Wohnungen entstehen werden. Die Vorstände Lukas Lutz und Joachim König erläuterten sodann am Rohbau des Sportheimes die Funktionen dieses Gebäudes, das bereits im Februar 2016 bezogen werden soll. Über eine Stunde hatten sodann die Gemeinderäte im Vesperstüble Reeb Gelegenheit zu einem Gedankenaustausch mit unserem Landrat. Hauptthemen waren dabei der Breitbandausbau und die Flüchtlingsproblematik. Diese Themen fanden sich beim nachfolgenden Bürgergespräch im Gasthaus „Pfauengarten“ in Gaxhardt ebenfalls wieder. Etwa 90 Besucherinnen und Besucher kamen zu diesem interessanten Abend und konnten ihre Vorschläge und Fragen direkt an das Oberhaupt des Landkreises richten. Beim Breitbandausbau habe die Gemeinde schon vorausgedacht und befinde sich damit in einer guten Position. Der Ostalbkreis und die Gemeinde Stödtlen zusammen wollen nun im ersten Schritt den nördlichen Gemeindeteil mit dem Gewerbegebiet Lachfeld, Gaxhardt, Regelsweiler und Strambach ans schnelle Internet anschließen – und dies mit Glasfasertechnik bis ins Haus. Hierzu laufen intensive Gespräche und Abstimmungen mit dem Land Baden-Württemberg. Für die Aufnahme von Asylbewerbern müsse die Gemeinde Stödtlen vorbereitet sein, so Landrat Pavel. Eine Zahl von 18 bis ca. 25 Personen kündigte er für das kommende Jahr an. Er rief zu Solidarität auf und berichtete davon, dass in vielen kleineren Gemeinden, wie in Kirchheim am Ries oder Neresheim-Elchingen, jeweils 30 Flüchtlinge lebten und dies völlig unproblematisch. Beim Ausbau der Kreisstraßen kündigte er an, dass insgesamt vier Fahrbahnerneuerungen bis zum Jahre 2018 vorgesehen sind. Die Straßen liegen bei Tragenroden, Birkenzell sowie Dambach und Eck am Berg. Moniert wurde aus der Zuhörerschaft heraus der Zustand der Landesstraße zwischen Pfahlheim und Riepach. Dies sei zwar eine Landesaufgabe, aber auch hier sagte der Landrat Unterstützung zu. Die ärztliche Gesundheitsversorgung nahm einen breiteren Raum ein. Der Landrat könnte sich medizinische Versorgungszentren vorstellen, in denen der Landkreis Ärzte beschäftigt. Eine Anfrage zielte auf die Einrichtung eines Wertstoffhofes in Stödtlen, da die Entfernungen nach Ellwangen und Unterschneidheim sehr groß sind. Auch dies möchte der Landrat der GOA zur Prüfung vorlegen.

Herrn Landrat Klaus Pavel ist herzlich zu danken für sein Interesse und Engagement bei seinem Gemeindebesuch, der viele Ideen und Anregungen hervorbrachte. Zum Abschluss des Abends vergaß Bürgermeister Leinberger nicht, dem Landrat für seine Unterstützung bei der Finanzierung der Mehrzweckhalle zu danken.

Landrat Pavel beim Malteser-Café
Technik bei der Firma GSN (v. l.: Philipp und Daniel Rief mit dem Landrat)
Beeindruckt von den Eigenleistungen des Sportvereines (v. l.: Lukas Lutz, Joachim König, Landrat Pavel, Bürgermeister Leinberger)
Auch im Vesperstüble freute man sich über den hohen Besuch
Der Pfauengarten war voll besetzt.