Newsartikel in der Übersicht

Ehrenamtliche FahrerInnen gesucht - Kommt ein Bürgerauto für Stödtlen?

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
vor Ausbruch der Corona-Pandemie haben wir im Rathaus und im Gemeinderat über die Einführung eines Bürgerautos oder Bürgerbusses nachgedacht. Das Konzept könnte so aussehen, dass ein PKW oder Kleinbus bereitgestellt wird und von ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern Fahrdienste angeboten werden. Das Angebot soll sich an diejenigen Mitbürger richten, die in Ihrer Mobilität eingeschränkt sind. So könnten Fahrten in einem bestimmten Umkreis zu Ärzten oder Behördengängen erfolgen, welche vor allem für ältere Personen oder anderweitig eingeschränkte Personen durchgeführt werden. Ein Fahrtentgelt wird nicht verlangt, sondern nur um Spenden gebeten.
Dieses und ganz ähnliche Modelle gibt es in Baden-Württemberg und auch im Ostalbkreis schon in großer Zahl. Es ist dasjenige Modell, das sich am besten bewährt hat. Mancherorts wird die Organisation und Einteilung der Fahrerinnen und Fahrer und Vergabe der Fahrten durch Ehrenamtliche durchgeführt und andernorts durch die Gemeindeverwaltung. Der eigentliche Schlüssel zum Erfolg ist aber, dass genügend Menschen ehrenamtlich dazu bereit sind, solche Fahrdienste zu übernehmen. Im Idealfall hat man dann nur einen Tag im Monat, den man sich als Fahrerin oder Fahrer des Bürgerautos freihalten sollte.
Immer wieder werde ich von verschiedenen Seiten darauf angesprochen, wann es denn nun losgehen könnte. Als allerersten Schritt rufe ich deshalb heute dazu auf: Melden Sie sich bei der Gemeindeverwaltung mit Angabe Ihres Namens und Ihrer Adresse, wenn Sie bereit wären, als Fahrerin oder Fahrer mitzuwirken. Dies können Sie per E-Mail unter: info@stoedtlen.de, unter Telefonnummer: 07964 9009-20 bei Hauptamtsleiterin Helen Reeb oder wenden Sie sich direkt an mich, Bürgermeister Leinberger über die Zentrale, Telefonnummer 07964 9009-0. Über ihre Mitwirkung und ihr Interesse würde ich mich sehr freuen.
Es grüßt Sie herzlich
Ihr
Ralf Leinberger
Bürgermeister